Inuit & Schlittenhunde: Am Rande der Zivilisation

Liverpool Land im Nordosten Grönlands: Märztemperaturen unter -20 ° Celsius sind normal. Hier gibt es noch echten Winter und auch im Sommer „ewiges Eis“ (was ist schon „ewig“ wenn Gletscher und Meereseis auch in der Hocharktis seit Jahrzehnten meßssbar zurückgehen). Ittoqqortoormiit – „Der Platz wo große Häuser stehen“ ist eine der entferntest gelegenen Gemeinden der Welt: Der nächste Ort ist 800km Luftlinie entfernt. An so einem Ort bekommt das Wort Einsamkeit eine neue Bedeutung.

Eine Expeditionsgruppe aus 3 Österreichern und einer Norwegerin wagt einen mehrwöchigen Wintertrip quer durch das Land – mit 2 echten Inuit als Guides und 28 Schlittenhunden. Entstanden ist ein Video mit hautnahen Einblicken in das faszinierende, praktisch unbesiedelte Nordostgrönland – inklusive Polarlichter, spektakulärer Luftaufnahmen samt Winterstürmen die der Expedition und der Fotoausrüstung alles abverlangen. Aber wo kann man heute noch Stille und unberührte Landschaft so unverfälscht wahrnehmen, dass nur der eigene Atem und Herzschlag zu hören sind?

 


Quellennachweis:
© Pure Landscapes
http://www.pure-landscapes.net/
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s