5 Fakten über Syrien

Vor 10 Jahren wussten die wenigsten mehr als dass Syrien ein Land im Mittleren Osten ist. Seit dem 15. März 2011 hat der Krieg das Land in festen Händen. Es ist ein Thema welches nach wie vor äußerst polarisierend ist – zu verstrickt sind mittlerweile die Weltmächte, die Syrien zu einem Spielball der Weltpolitik machen.

Fakt #1:

Die USA haben den Syrien-Konflikt erst möglich gemacht.

Man muss in der Kriegsgeschichte der USA weit zurückgehen – bis ins Jahr 1953 nach Teheran, Iran. Zu dieser Zeit kam das erste Mal in der Geschichte Irans ein demokratisch gewählter Präsident, Mohammed Mossadegh an die Macht. Dieser war anti-westlich eingestellt und wollte das gesamte iranische Ölvorkommen verstaatlichen. Das passte den USA so gar nicht ins Konzept, woraufhin ein Jahr später Mossadegh brutal gestürzt wurde. Jeglicher Ansatz einer erfolgsversprechenden, parlamentarischen Demokratie ist mit einem Schlag gegen die Diktatur eines pro-westlichen Schahs, einem monarchischer Herrscher eingetauscht worden. Dies passierte alles mit freundlicher Unterstützung der CIA, die im unerkannt im Hintergrund die Fäden zog. Erst zig Jahre später kam es zur Islamischen Revolution, welche von Historikern als die späte Antwort auf den Putsch gedeutet wird. Diese vergangenen Ereignisse bildeten der Nährboden, die den heutigen Syrien-Krieg erst möglich gemacht haben.

syrien zerstörung.jpg

Fakt #2:

Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten

Die 2 Gruppierungen gehören beide dem Islam an und weichen nur minimal von ihren religiösen Vorstellungen ab – trotzdem bekämpfen sie sich mit aller Härte. Die Sunniten werden allen voran von Saudi-Arabien (und damit auch den USA) gefördert, schiitische Kämpfer werden Großteils vom iranischen Regime unterstützt. Dass das Königreich Saudi-Arabien und die islamische Republik Iran auf Kriegsfuß stehen ist schon lange bekannt.

Fakt #3:

Al-Qaida ist der Vorläufer des IS

Das einst von Bin Laden geführte Terrornetzwerk Al-Qaida („Die Basis“) wollte ebenfalls ein „Kalifat“ gründen, dies missglückte jedoch. Die Terrornetzwerke haben denselben Ursprung, doch ist der Islamische Staat für al-Qaida inzwischen zu einem Konkurrenten um die meiste Aufmerksamkeit geworden.

Fakt #4:

Der Koran ruft zu Gewalt an Ungläubigen auf

Wenn man die heilige Schrift der Muslimischen Gläubigen analysiert merkt man schnell, dass durchweg auf jeder Seite ein expliziter Gewaltaufruf gegen Andersgläubige demonstriert wird. Natürlich ist es eine Frage der Auslegung, wie bestimmte Sätze zu interpretieren sind. Oft bleibt allerdings wenig Spielraum zur Interpratation, wenn Sätze derart explizit formuliert sind, wie beispielsweise in Sure 9:5:

„Sind die heiligen Monate abgelaufen, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet – ergreift sie, belagert sie, und lauert ihnen auf aus jedem Hinterhalt.“ Ein paar Zeilen danach lautet Sure 9:29: „Kämpft gegen die, die nicht an Gott glauben und auch nicht an den Jüngsten Tag (…), bis sie erniedrigt den Tribut aus der Hand entrichten.“ 

Fakt #5:

Aus Bürgerkrieg wird Stellvertreterkrieg.

Das syrische Regime war immer schon ein vertrauter Verbündeter der Sowjetunion – das erklärt somit auch die Unterstütung des Assad-Regimes seitens von Putin. Nach der Islamischen Revolution im Iran wurde Syrien zum engsten Verbündeten Teherans, sehr zur Missgunst der Amerikaner und Europäer. Immer öfter wurde versucht, das Assad-Regime gezielt zu schwächen und einen Regierungswechsel herbeizuführen. Lange schon ist der Syrienkrieg kein Bürgerkrieg mehr – viel mehr ist das Land zum Spielball der Weltpolitik geworden, in der jeder Akteur seine ganz eigenen Interessen verfolgt.


Quellenverzeichnis:
Michael Lüders – Wer den Wind sät, C.H.Beck; Auflage: 17
Titelbild:
http://3.bp.blogspot.com/-vD1-pT20ZcM/VeWi8Im2LDI/AAAAAAAAbeg/8HQOccfE4Gk/s1600/Tr%25C3%25BCmmerhaufenSyrien.jpg
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-01/fs-homs-syrien-bilder/bitblt-884×583-20c303b057ac86fcb6ce7cf9288ae1cc1b09ffd6/07-homs-syrien-zerstoerung.jpg
Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. karolwojci sagt:

    Fakt 4 würde ich gerne kommentieren. Ich bin kein großer Korankenner (ich acker mich seit Jahren erfolglos durch die Bibel), weiß jedoch, dass die Verse in einem Kontext entstanden sind, in dem die Aussage sich ändert. Der Aufruf „Ungläubige“ zu töten, war auf einen als „ungläubig“ angesehenen Stamm bezogen, welcher zuvor ein Waffenstillstandsabkommen brach. So gesehen handelt es sich beim Aufruf um eine Kampfhandlung zwischen zwei Parteien, nicht um bloses Abschlachten… Ausserdem muss man daran denken, dass der Koran nach der Länge der Verse geordnet ist. Die ursprüngliche Reihenfolge kennt man nicht. Meiner Meinung ist es schwierig so den Koran überhaupt deuten zu können. Lieber Gruß,
    Karol

    Gefällt mir

    1. birkruhsam sagt:

      absolut richtig! es gibt zu viele verschiedene möglichkeiten der interpretation.. da kann man wirklich lange über bedeutungen philosophieren. macht da die bibel mehr sinn für dich?

      Gefällt mir

  2. karolwojci sagt:

    Schwer zu sagen, weil ich den Koran nicht gelesen habe. Jedoch sucht man in der Bibel vergeblich nach „Sinn“, da alles in Gleichnissen geschrieben ist und wie beim Koran zahlreiche Interpretationen möglich sind.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s